Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Fritz Mauthner >

Wörterbuch der Philosophie. Erster Band. A - Intuition

Fritz Mauthner: Wörterbuch der Philosophie. Erster Band. A - Intuition - Kapitel 10
Quellenangabe
typetractate
authorFritz Mauthner
titleWörterbuch der Philosophie. Erster Band. A - Intuition
publisherDiogenes
year1980
isbn3257208287
firstpub1910/11
correctorJosef Muehlgassner
secondcorrectorAlfred Wey
senderwww.gaga.net
created20150908
projectid5514122e
Schließen

Navigation:

accidens

 – (Übersetzung vom griechischen συμβεβηκος) hat seit der Prägung des Wortes zwei Bedeutungen, die durchaus nicht zusammenfallen: zufällig und unwesentlich. Als Probe von der Lehnübersetzung ganzer Sätze gebe ich hier die Definition des Porphyrios: συμβεβηκος δε ἐστιν, ὁ γινεται και ἀπογινεται χωρις της του ὑποκειμενου φδορας; und dazu die entsprechende Stelle bei Boëthius: Accidens vero est, quod adest et abest praeter subjecti corruptionem. Übrigens findet man die Zusammenhänge im Artikel Zufall.

 

 << Kapitel 9  Kapitel 11 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.