Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling: Worte Schellings - Kapitel 2
Quellenangabe
typeaphorism
authorFriedrich Wilhelm von Schelling
titleWorte Schellings
publisherJ. C. C. Bruns
editorB. Ihringer
yearo.J.
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160522
projectid5a8f1bcb
Schließen

Navigation:

Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling

Vorwort

Im knappsten Rahmen ein Bild von Schellings Geistesentwicklung in seinen eigenen Worten zu geben, war gewiß keine leichte Aufgabe. Es galt hier nicht nur glänzende Aphorismen, zündende Worte zusammenzustellen, sondern ein System wiederzugeben, das nie vollendet war und stets mit den Jahren wuchs. Von den naturphilosophischen Anfängen bis zur Philosophie der Offenbarung und als Offenbarung erstreckt sich eine lange Entwicklungsreihe. Diese in nuce darzustellen, war das Ziel, das mir bei dieser Auswahl vorschwebte. Keine populäre Verwässerung schwieriger abstrakter Probleme konnte dazu führen, sondern nur eine getreue Wiedergabe des Systems, wie es sich in den einzelnen Etappen darstellt. Wenn Schellings Bedeutung für die Gegenwart hoch eingeschätzt werden muß, so wird man sich auch durch die manchmal schwer klingende Sprache nicht abhalten lassen, tiefer in ihn einzudringen, getreu seinem eigenen Wort: Severa res verum gaudium.

B. Ihringer.

 << Kapitel 1  Kapitel 3 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.