Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Franz von Kobell >

Wildanger

Franz von Kobell: Wildanger - Kapitel 9
Quellenangabe
typetractate
authorFranz von Kobell
firstpub1859
year1859
publisherJ. G. Cotta'scher Verlag
addressStuttgart
titleWildanger
created20050711
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Spruchreime.

                Vom Gemsbock lern' das Steigen,
    Das Birschen lern' vom Fuchs,
    Vom Spielhahn lust'gen Reigen
    Und kecken Griff vom Luchs.
———
Wenn Hirsch und Gemsbock hoch bejahrt,
Sag' an wie ist dann ihre Art?

    »Ein alter Gemsbock, ein alter Hirsch,
    Die spielen den Einsiedler gern,
    Sie weilen beschaulich an stillem Ort
    Und bleiben dem Rudel fern.
    Wird aber am Wald des Herbstes Pracht
    Vielfarbig aufgerollt
    Und kommt für die Hochzeitfeste der Tag
    Und schimmern die Lärchen in Gold,
    Dann lassen sie eiligst die Einsiedelei
    Und sind wieder schneidig und jung
    Und sind die ersten voran im Tanz,
    Sah's oft mit Verwunderung.«

———
    Hirsch und Gems, um diese zwei
    Müht sich baß die Jägerei,
    Doch eine Birsch nach schmucker Maid
    Ist wohl auch ein lustig Gejaid.
———
    Kein Heger, kein Jäger.
———
    Das merkt Ihr Jagdgenossen,
    Eine Rede wie schön sie sey,
    Hat nie ein Gambs erschossen
    So ist's und bleibt dabei.
———
Sag' an, mein lieber Waidmann frei,
Was dir das ärgste Leidwesen sey?

    »Es ist wohl hart, einen Gemsbock fehlen,
    Man muß sich ja genug drum quälen,
    Doch springt er dann erst recht herbei
    Und schaut mit den verdrehten Lichtern,
    Wer denn der scharfe Schütze sey,
    Und thut als wollt' er nicht weiter gehen
    Und mußt den Bart hochschwankend sehen
    Und spannlange Krucken mit prächtigen Hacken,
    O Herr, da kann's wohl einen packen,
    Und denke ich bei meiner Treu,
    Daß kaum ein ärger' Leidwesen sey.«

———
    Wem das Blut nicht kalt, nicht warm,
    Hat zum Schuß den sichersten Arm,
    Aber beim Singen und Gläserklingen
    Wird's ihn auch nicht heben und schwingen,
    Ei da ist mir doch noch lieber,
    Kitzelt den Schuß ein kleines Fieber.
 << Kapitel 8  Kapitel 10 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.