Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Hofmann >

Wia der Schnabi g'wachsen is

Max Hofmann: Wia der Schnabi g'wachsen is - Kapitel 34
Quellenangabe
typepoem
booktitle»Wia der Schnabi g'wachsen is.«
authorMax Hofmann
year1898
publisherVerlagsbuchhandlung Seitz & Schauer
addressMünchen
titleWia der Schnabi g'wachsen is
created20040112
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1898
Schließen

Navigation:

Er koo nix dafür.

        Am Sepp kummt heut der Hans in Weg,
Hat d' Schneider-Kath dabei;
»Gel – sagt der Hans – do schaugst net schlecht,
Ja, d' Kathl wird mei Wei.

Grad war i beim Herr Pfarrer drauß,
Daß er dö Sach na richt';
Kumm, geh mit mir zum Wirt iatzt nei,
Na netz' mir glei dö G'schicht.«

Wia s' drinn beim Maßkruag g'sessen san,
Da sagt der Sepp. »Paß auf,
I moa, bei'r Kathl fait's a weng,
Dö blaht's mir gar z' arg auf.«

»Gel – sagt der Haus – hab's aa scho g'spannt,
Doch schwör an Eid i Dir,
I hob no nia was z' thoan da g'habt,
I koo fei nix dafür!«

 << Kapitel 33  Kapitel 35 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.