Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Hofmann >

Wia der Schnabi g'wachsen is

Max Hofmann: Wia der Schnabi g'wachsen is - Kapitel 29
Quellenangabe
typepoem
booktitle»Wia der Schnabi g'wachsen is.«
authorMax Hofmann
year1898
publisherVerlagsbuchhandlung Seitz & Schauer
addressMünchen
titleWia der Schnabi g'wachsen is
created20040112
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1898
Schließen

Navigation:

Oanser mit der Kraxen.

        Auf der Gassen gibt's koan G'scheidern
Als 'n Kramer-Fritzl – g'wiß –
In der Schul hat's seine Mucken;
Allwei er der letzte is.

Heut ham s' d' Noten kriagt, weil's Jahr aus;
Schreit am Fritzl oaner zua:
»Gel, muaßt wieder sitzen bleiben,
Vierer, moan i, hättest grad gnua!«

»Ja, was glaabst denn?« sagt der Fritzl;
»Je, Du, Freunderl, den schaugt's oo;
I hob dösmal lauter Oanser –
Grad a Kraxen ham s' halt droo.«

 << Kapitel 28  Kapitel 30 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.