Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Hofmann >

Wia der Schnabi g'wachsen is

Max Hofmann: Wia der Schnabi g'wachsen is - Kapitel 15
Quellenangabe
typepoem
booktitle»Wia der Schnabi g'wachsen is.«
authorMax Hofmann
year1898
publisherVerlagsbuchhandlung Seitz & Schauer
addressMünchen
titleWia der Schnabi g'wachsen is
created20040112
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1898
Schließen

Navigation:

Kartenbriefe.

        Der Girgl hört, daß Kartenbriaf
Iatzt auf der Post wern kafft;
Zehn Pfennig kost a oanzig's Stuck,
Und do wern's no ausg'rafft.

Drum kimmt zum Expediter er:
»Kaffst Kartenbriaf mir oo?«
»»Ja freili,«« sagt der, »»thua's no her,
Hab so net oan mehr doo.««

Der Girgl ziagt a – »G'spielte« raus,
»Drei fufzgi macht dös Geld;
Bei Dir hat dös ja nix auf si',
Daß scho a »Briafi« fehlt.«

 << Kapitel 14  Kapitel 16 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.