Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Karl Henckell >

Weltmusik

Karl Henckell: Weltmusik - Kapitel 50
Quellenangabe
typepoem
booktitleWeltmusik
authorKarl Henckell
year1918
publisherVerlag von Franz Hanfstaengl
addressMünchen
titleWeltmusik
created20040117
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1918
Schließen

Navigation:

Krieg

        Schlägt ewig Kains Neid auf Bruder Abel,
Weil gottgesegneter sein Opfer dampft?
Wird trotz der internationalen Kabel
Die Saat vom Ungeheuer Krieg zerstampft?
Der Schlachtengeier wetzt voll Gier den Schnabel,
Daß schaudernd sich das Herz zusammenkrampft –
            Es wühlt der Haß von Zone fort zu Zone,
            Dumpf heult die menschenhungrige Kanone.

Noch hält der rohe Wahnsinn racheschäumend
Bluternte, bis die Scheuern übervoll,
In Knäueln packt sich durcheinanderbäumend
Der zähnefletschend aufgepeitschte Groll.
Was weltversöhnend, völkerfriedeträumend,
Moloch verschlingt es, blindhinwütend, toll,
            Gefüttert mit Verleumdung, lügenstrotzend,
            Auf Leichenpyramiden grausig glotzend.

 << Kapitel 49  Kapitel 51 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.