Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Karl Henckell >

Weltmusik

Karl Henckell: Weltmusik - Kapitel 39
Quellenangabe
typepoem
booktitleWeltmusik
authorKarl Henckell
year1918
publisherVerlag von Franz Hanfstaengl
addressMünchen
titleWeltmusik
created20040117
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1918
Schließen

Navigation:

Ludwig Uhland

    »Ich hatt' einen Kameraden« –
Der uns dies Lied ersann,
War nicht von Fürsten Gnaden
Ein auserwählter Mann.

Er hat mit schlauen Worten
Ruhmredig nie geprahlt,
Ging scheu vorbei den Orten,
Wo Schmeichlers Münze zahlt.

In seines Herzens Grunde
Ein Kleinod blinkte rein,
Tief mit dem Volk im Bunde
Stand dieser Edelstein.

Aus Ludwig Uhlands Weise
Grüßt mit der Treue Blick
Die echte Sehnsucht leise
Nach freiem Volksgeschick.

 << Kapitel 38  Kapitel 40 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.