Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Karl Herloßsohn >

Wallenstein's erste Liebe. Dritter Band

Karl Herloßsohn: Wallenstein's erste Liebe. Dritter Band - Kapitel 11
Quellenangabe
authorKarl Herloßsohn
titleWallenstein's erste Liebe. Dritter Band
publisherA. Hartleben's Verlag
yearo.J.
firstpub1844
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20171101
projectid89ec15fc
Schließen

Navigation:

X.

Walperga's letztes Lied.

Ich weine nicht, mein Blick ist nur gesenkt –
Nicht, daß er das geschwund'ne Glück noch suche –
Er soll nur wachen, daß der Mund nicht sprengt
Die Fessel und aufseufzt in einem Fluche.
Ich mag ihn nicht empor zum Himmel richten,
Er könnte klagen, was Du mir geraubt,
Und Deine Sterne all', die milden, lichten,
Herabbeschwören rächend auf Dein Haupt.
Die Sterne, sagst Du, haben nicht gelogen –
In Deiner Seele sah ich einen Stern,
Der zog so hell durch ätherblaue Wogen,
Und meine Andacht folgt' ihm gläubig gern.
Doch er verblich, Du ließ'st ihn untergehen –
Des Himmels Sterne wahren treu ihr Licht,
Zu ihnen werd' ich ewig gläubig sehen;
Doch Du warst falsch – allein ich weine nicht! –

 << Kapitel 10  Kapitel 12 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.