Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Victor Hugo >

Victor Hugo's sämmtliche poetische Werke. Zweiter Band

Victor Hugo: Victor Hugo's sämmtliche poetische Werke. Zweiter Band - Kapitel 122
Quellenangabe
typepoem
authorVictor Hugo
titleVictor Hugo's sämmtliche poetische Werke. Zweiter Band
publisherRieger'sche Verlagsbuchhandlung. (Adolf Benedict.)
seriesVictor Hugo's sämmtliche Werke
volumeZwanzigster Band
printrunDritte revidirte Auflage
year1860
firstpub1822
translatorLudwig Seeger
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20071129
projectid17f45d6e
Schließen

Navigation:

XXIX.

Sultan Achmet.

O erlaube, schönes Mädchen,
Daß ich meinen Hals mit Deinem Arm umschlinge.

Hafiz.

Zu der reizenden Juanina,
Die sich hüllt in die Basquina,
Achmet sprach im Liebesschmerz:
– Gerne gäb' ich, ohne Scherz,
Meine Krone für Medina,
Und Medina für Dein Herz.

– Werde Christ, o Herr, und finden
Laß nicht länger Dich als Blinden,
Frevel, ach, ist meine Lust
An des türk'schen Mannes Brust.
Groß und schwer sind meine Sünden
Und ich bebe schuldbewußt.

– Bei dem Perlenschmuck, dem glatten,
Schöne Herrin, dessen Schatten
Fällt auf Deines Busens Glanz,
Dir zu Willen bin ich ganz,
Doch Dein Halsschmuck, – mir gestatten
Wirst Du's, – sei mein Rosenkranz!

Oktober, 1828.

 << Kapitel 121  Kapitel 123 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.