Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Unartige Musenkinder

Richard Zoozmann: Unartige Musenkinder - Kapitel 77
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleUnartige Musenkinder
publisherHesse & Becker Verlag
addressLeipzig
printrun71. bis 76. Tausend
year
firstpub
correctorhille@abc.de
senderwww.gaga.net
created20100318
projectid1c8d40a1
Schließen

Navigation:

August Mahlmann (1771–1826)

Schäferstunde

Endlich hatte Damon sie gefunden,
Ihren Stolz mit Tränen überwunden.
Sie besiegt durch seine Treu!
Länger konnte Chloe nicht dem Flehen
Des geliebten Schäfers widerstehen,
Siegen half ihm Amors Freund, der Mai.

Heißer glühten ihre Rosenwangen,
Ihre Brust hob zitterndes Verlangen,
Himmlisch süße Trunkenheit. –
Wie sich Efeuranken fest umringen,
Liebend den geliebten Stamm umschlingen,
So umschlang ihn ihre Zärtlichkeit.

Und die Blumen freuten sich der Bürde,
Und in ihren Schatten barg die Myrte
Das beglückte frohe Paar,
Und mit Kußgeflüster, Wonnelallen
Spielten Weste durch die Blütenhallen,
Nicht verratend, wer hier selig war!

Leiser murmelte der Quell im Haine,
Kein Geräusch vom nahgelegnen Raine
Unterbrach die süße Ruh,
Und es sang vom grünen Myrtenzweige
Eine Nachtigall – »Genieß und schweige!« –
Dem beglückten Schäfer freundlich zu.

 << Kapitel 76  Kapitel 78 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.