Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Unartige Musenkinder

Richard Zoozmann: Unartige Musenkinder - Kapitel 48
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleUnartige Musenkinder
publisherHesse & Becker Verlag
addressLeipzig
printrun71. bis 76. Tausend
year
firstpub
correctorhille@abc.de
senderwww.gaga.net
created20100318
projectid1c8d40a1
Schließen

Navigation:

Daniel Stoppe (1697-1747)

Mädchenlied

(Gekürzt)

Soll ich armes Ding denn ewig warten?
Geh ich dennoch schon ins zwölfte Jahr;

Nein, ich will die Sache besser karten,
Die Geduld ist bei mir ziemlich rar.
Werf ich gleich die Netze selber aus,
Ach! ein Mädchen macht sich nichts daraus.

Kein Galan kommt uns ins Maul geflogen,
Wenn man stets in seiner Klause sitzt:
In der Einsamkeit wird man betrogen.
Wenn man sich auf einen Mann verspitzt.
Ich geh fleißig auf Gesellschaft aus.
Denn ein Mädchen macht sich nichts daraus.

Brust und Upfel schnür ich in die Höhe,
Daß das liebe Gut ins Auge fällt.
Daß man, wenn ich unter Leute gehe.
Mich für erzgalant und artig hält.
Sieht mein Krämchen zu handgreiflich aus.
Ach! ein Mädchen macht sich nichts daraus.

Leg ich mich gleich fleißig auf das Küssen,
Wenn man sich nur nicht aufs Bette legt,
Oh, das schadet nicht, obgleich wir wissen,
Wie man einen Kuß zu geben pflegt.
Sieht mein Jungfernkranz zerhudelt aus.
Ach! ein Mädchen macht sich nichts daraus.

 << Kapitel 47  Kapitel 49 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.