Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Unartige Musenkinder

Richard Zoozmann: Unartige Musenkinder - Kapitel 40
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleUnartige Musenkinder
publisherHesse & Becker Verlag
addressLeipzig
printrun71. bis 76. Tausend
year
firstpub
correctorhille@abc.de
senderwww.gaga.net
created20100318
projectid1c8d40a1
Schließen

Navigation:

Christian Wernicke (um 1665-1715)

Römische Beichtbuße

(Leicht erneuert)

Es fand sein zartes Weib ein Ehmann in Gefahr
Und wollte, weil es so zu Rom gebräuchlich war,
Aus großer Liebe sich bequemen,
Die Rutenstreich ihr abzunehmen,
Die in der Beicht ein Mönch ihr auferlegt.
Als nun der Pater ihm den Rücken lustig fegt,
Da ruft das Weib: »Haut zu, Herr Pater, denn ich bin
Eine gar große Sünderin.«

Ein Neuvermählter

(Leicht erneuert)

Als einen, der sich erst den Tag zuvor vermählt
Mit einer, welcher nichts an Schein und Tugend fehlt,
Des Morgens auf dem Markt zwei seiner Freunde fanden:
Da fragten sie: »Was habt ihr denn so früh zu tun?«
»Nichts,« sprach er. »Ich bin aufgestanden,
Um mich ein wenig ... auszuruhn!«

 << Kapitel 39  Kapitel 41 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.