Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Unartige Musenkinder

Richard Zoozmann: Unartige Musenkinder - Kapitel 3
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleUnartige Musenkinder
publisherHesse & Becker Verlag
addressLeipzig
printrun71. bis 76. Tausend
year
firstpub
correctorhille@abc.de
senderwww.gaga.net
created20100318
projectid1c8d40a1
Schließen

Navigation:

Neidhart, der Reuentaler (um 1210-1240)

Die tanzlustige Mutter

Altmütterlein zum Reigen trat.
Die mehr als tausend Runzeln hat.
»Tochter, hüt das Haus mir gut,
Ich bin Freuden wohlgemut.«

O Mutter, was ist Euch geschehn,
Was habt für Kurzweil Ihr ersehn?
Es ist nun mehr als fünfzig Jahr,
Daß Ihr traget graues Haar.

Sie bläht sich wie ein Vogel auf:
»Ich bin ja heuer noch wohlauf;
Heran zu mir, Geselle jung,
Ich tu noch manchen lustgen Sprung.

Tochter, hüt das Haus mir fein,
Ich springe über Stock und Stein
Und nehme wohl des Knappen wahr,
Der da trägt jungblondes Haar.«

Mutter, laßt mich Euch vertreten,
Ein hübscher Mann hat mich gebeten,
Der kürzt die langen Stunden mir
Und stillt mit Küssen mein Begier. (Z.)

 << Kapitel 2  Kapitel 4 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.