Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Unartige Musenkinder

Richard Zoozmann: Unartige Musenkinder - Kapitel 176
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleUnartige Musenkinder
publisherHesse & Becker Verlag
addressLeipzig
printrun71. bis 76. Tausend
year
firstpub
correctorhille@abc.de
senderwww.gaga.net
created20100318
projectid1c8d40a1
Schließen

Navigation:

Christian Schmitt (1865–1930)

In der Forstschenke

Der Waldwirt sagt, die Fischerin
Sei keinem Mann gewogen,
Und wer sie je mit keckem Sinn
Umwerbe, sei betrogen. –

Ein Jägerknecht sitzt mit dabei,
Der schweigt und lächelt lose:
Von seinem Hut am Wandgeweih
Nickt eine Wasserrose.

Am Bach

Ich saß am rauschenden Erlenbach,
Fern von der Welt Getriebe.
Da lachten die Wellen zu mir herauf
Und flüsterten leis in flüchtigem Lauf:
»Dir brennt im Herzen die Liebe.«

Errötend wollt ich der neckischen Flut,
Daß sie geirrt, versichern;
Doch als ich zum Ufer mich gebückt
Und eine Blume still gepflückt,
Traf mich ein leises Kichern.

 << Kapitel 175  Kapitel 177 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.