Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Unartige Musenkinder

Richard Zoozmann: Unartige Musenkinder - Kapitel 161
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleUnartige Musenkinder
publisherHesse & Becker Verlag
addressLeipzig
printrun71. bis 76. Tausend
year
firstpub
correctorhille@abc.de
senderwww.gaga.net
created20100318
projectid1c8d40a1
Schließen

Navigation:

Wilhelm Arminius (1861–1923)

Hexensteige

Gretel! Gretel! ein Gang im Korn!
»Wo, Mutter? zeig!«
Grad zur Bank im Hagedorn;
Guck, dort vorn!
»Mutter – ein Hexensteig!«

Gretel, und gestern nacht der Blitz!
»Mutter, mein Schreck!«
Hinterm Busch auf stillem Sitz
Saß Nachbars Fritz.
»Mutter – und lief nicht weg?«

Gretel, die Hexe trug Rock und Schuh!
»Mutter, du spaßt!«
Trug zwei lange Zöpfe dazu,
Grad wie du!
»Mutter, was du nur sahst!

Mutter, kein Hexlein lief in die Flur!«
Red mirs nicht aus!
»Spielend drückte der Kohlhas nur
Ins Korn seine Spur.«
Gretel, bis hier vors Haus?!

»Mutter, der Kohlhas, das ist ein Tropf!«
Gretel, ei nein!
»Mutterchen, Ohren trägt er am Schopf
Wie mein Zopf
Gretel, du Schelm, wie fein!

Aber den Schuh hier, Gretel, im Gras – ?
»Mutter, ach der!«
Trug ein verliebtes Hexchen, kein Has –
Gretel, ich sahs...!
»Mutter – – ich lieb ihn so sehr!«

 << Kapitel 160  Kapitel 162 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.