Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Unartige Musenkinder

Richard Zoozmann: Unartige Musenkinder - Kapitel 14
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleUnartige Musenkinder
publisherHesse & Becker Verlag
addressLeipzig
printrun71. bis 76. Tausend
year
firstpub
correctorhille@abc.de
senderwww.gaga.net
created20100318
projectid1c8d40a1
Schließen

Navigation:

Lazarus Sandrub (um 1590 – 1650)

Lieber hängen als heiraten

(Verändert und erneuert)

Es war ein Dieb, der hängen sollt.
Als man zum Galgen ihn führen wollt,
Kam eine Magd auch auf den Plan
Und sprach den Henker dringlich an,
Er sollt den Dieb zum Mann ihr geben,
Denn sie wollt ehlich mit ihm leben.
Der Dieb besah sich genau die Magd,
Doch hat ihre Lieb ihm nicht behagt;
Er sprach: sie hätt eine Habichtsnasen
Und Lippen, so dick und aufgeblasen.
Rief: »Meister, richte mich immer hin!
Viel besser ists, daß tot ich bin.
Als daß ich sollt mit dieser Vettel
Vertun mein Leben – mir gilts n Bettel!
Denn besser ists, ich sterb einmal
Als so zu leben in steter Qual!«

Die untröstliche Witwe

(Verändert und erneuert)

An einem Karfreitag sichs begab,
Daß man trug einen Mann zu Grab.
Sein Weib sich gar verzweifelt gebärdt,
Als man den Gatten bracht zur Erd,
Wollt ihr Geschrei nicht unterbrechen.
Da fängt an auf sie einzusprechen
Ein Nachbar: »Müßt Euch nicht so stellen,
Habt doch daheim einen netten Gesellen,
Der würd sich gut zu Euch bequemen –
Ich weiß, der wird Euch gerne nehmen.«
Die Frau darauf zum Nachbar sagt:
»Ich habe selbst schon dran gedacht;
Jedoch, das bringt mir großen Graus –
Vorm lieben Ostern wird nichts draus!«

 << Kapitel 13  Kapitel 15 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.