Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Unartige Musenkinder

Richard Zoozmann: Unartige Musenkinder - Kapitel 11
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleUnartige Musenkinder
publisherHesse & Becker Verlag
addressLeipzig
printrun71. bis 76. Tausend
year
firstpub
correctorhille@abc.de
senderwww.gaga.net
created20100318
projectid1c8d40a1
Schließen

Navigation:

Johann Fischart [Wentzer] (um 1550-1590)

Die fünfunddreißig Schönheitsstücke eines hübschen Jungfräuleins im Hochzeitwald

Drei weiß, drei schwarz, drei rote Stück,
Drei lang, drei kurze und drei dick;
Drei weit, drei kleine und drei enge,
Und sonsten rechte Breit und Länge.
Den Kopf von Prag, die Fuß vom Rhein,
Aus Österreich die Brüstelein;
Den runden Leib aus Frankreich dann,
Aus Bayerland, was kraus daran,
Rücken aus Brabant, Hände aus Köln,
Den Po aus Schwaben – küßt ihr Geselln.

Eine Spielart des vorigen

(Leicht verändert und gemildert)

Von einer schönen Jungfrau ich sag,
Daß sie soll haben ein Köpfchen von Prag,
Zwei Auglein klar aus Frankenreich,
Ein Mündlein rot aus Österreich,
Von Köln zwei schneeweiße Händlein,
Von Brabant zwei schmale Lendlein,
Zwei Brüstlein rund aus Niederland,
Zwei Füßlein schmal aus Engelland,
Aus Spanien ein schön weiß Bäuchelein,
Aus Flandern zwei dralle Ärmelein,
Ein rundes Poderlein aus Schwaben:
Welch Jungfrau dies hat, ist wert aller Gaben!

 << Kapitel 10  Kapitel 12 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.