Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Johann Georg Friedrich Jacobi >

Ueber die Kartoffeln, Erdäpfel, Erd- oder Grundbirnen ...

Johann Georg Friedrich Jacobi: Ueber die Kartoffeln, Erdäpfel, Erd- oder Grundbirnen ... - Kapitel 75
Quellenangabe
pfad/jacobijg/kartoffe/kartoffe.xml
typetractate
authorJohann Georg Friedrich Jacobi
titleUeber die Kartoffeln, Erdäpfel, Erd- oder Grundbirnen ...
publisherMonath und Kußler
year1818
firstpub
correctorreuters@abc.de
senderPamela Lampel
created20100408
Schließen

Navigation:

Von Besämung eines Kartoffelackers.

Wenn ein Acker vor Bepflanzen mit Kartoffeln auf die beschriebene Art zubereitet war, wenn die Kartoffeln nachher entweder mit der Handhacke gehäckelt und gehäufelt, oder solches mit dem Pfluge geschehen, das Unkraut auch hinweg genommen, und wenn endlich die Kartoffeln mit der Handhacke ausgehauen, und hierdurch der Acker abermal durchwühlet worden ist; so ist leicht zu begreifen, daß er so rein und locker daliegen müßte als ein anderer Acker, der mit aller Sorgfalt den Sommer hindurch Brach gebauet worden wäre. Er kann daher gleich nach der Kartoffel-Ernde mit der Wintersaat bestellet werden. Man verfährt dabey also:

Entweder man ackert, besäet und egget ihn, oder man säet den Saamen, wenn der Acker recht eben ist, gleich auf den Acker, und pflüget ihn unter; besonders kann dies füglich geschehen, wenn man beym Ausnehmen der Kartoffeln, den Acker mit der Hacke wohl umhackt, und die Gruben woraus man die Kartoffeln geerndet hat, auch mit der Hacke zugleich etwas einebnet.

 << Kapitel 74  Kapitel 76 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.