Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Isolde Kurz >

Singende Flamme

Isolde Kurz: Singende Flamme - Kapitel 20
Quellenangabe
typepoem
booktitleSingende Flamme
authorIsolde Kurz
year1948
firstpub1948
publisherRainer Wunderlich Verlag Hermann Leins
addressTübingen und Stuttgart
titleSingende Flamme
pages56
created20150404
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Das Bettelkind

      Das Kind der Not, das zum Erwerb
Um eine Gabe weint,
Wie in dem jungen Antlitz herb
Der Armut Fluch erscheint.
Ein Mund, zur Lüge schon gereift,
Ein Auge, das die Welt begreift.

Das Maienfest, der Weihnachtsbaum,
Des Märchens Sonnenflur,
Das Wiegenlied, der goldne Traum
Gehört dem Reichen nur.
Der Unschuld heiliger Überfluß,
Den Armut ewig neiden muß.

Nicht daß es hungert, darbt und friert,
Sein herbstes Los ist dies:
Daß es sein Heimatrecht verliert
Im Kinderparadies,
Denn vornehm sind die Cherubim,
Sie spielen, tanzen nicht mit ihm.

Ihr füllt mit Geld, ihr füllt mit Brot
Die ausgestreckte Hand.
Wer zeigt, was ihm am meisten not,
Den Weg ins Kinderland?
Daß es des Lebens Kampf und List
Auf goldner Märchenau vergißt.

 

 << Kapitel 19  Kapitel 21 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.