Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Wilhelm Rabener: Satiren - Kapitel 91
Quellenangabe
typesatire
booktitleSatiren
authorGottlieb Wilhelm Rabener
firstpub1764
year1764
publisherVerlag der Dyckischen Buchhandlung
addressLeipzig
titleSatiren
created20061022
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Das war also wieder ein Liebhaber weniger. Ich glaube, es mochte nach und nach bekannt worden seyn, wie gefährlich es sey, mir eine Liebeserklärung zu thun; denn es meldete sich in zwey Jahren kein Mensch, ob ich schon anfieng meiner Natur mit Farben, und anderm Putze zu Hülfe zu kommen. So leichtsinnig ich in jungen Jahren war, so wenig hatte ich mich doch jemals überwinden können, eine freye und verbuhlte Aufführung anzunehmen. Nunmehr aber hielt ich es für nöthig, zu coquettiren, da ich wahrnahm, daß ich anfieng, auf der Gasse und in Gesellschaften unbemerkt zu bleiben. Ich zwang mich, lebhaft zu seyn; ich ward gegen Vornehme und Niedrige gefällig; mit einem Worte, ich ward zahm, und doch konnte ich niemanden rühren, der mir vorseufzte. Ich glaube, ich würde es ihm nicht sauer gemacht haben. So hochmüthig aber war ich doch noch, daß ich mich nicht gar zu weit unter meinen Stand verheirathen wollte. Sie können es daraus sehn, mein Herr. Es kam einem Landkrämer ein, mich zu lieben. Würden Sie mir wohl dazu gerathen haben? Lesen Sie seinen Brief.

R – – den 7. May 1745.

Ehren und viel Tugendsames
    Frauenzimmer! Salut.

»Hiernebenst sende ich Denenselben im Namen und Geleite Gottes per Fuhrmann Hanns Görgen und Gespann von Reichenbach ein Päcktel mit allerhand Würz und andern Waaren, gemerkt als in margine, zur Fracht 14. Pfund wiegend, und ist alles content bezahlt. Sie werden günstig erlauben, daß ich Ihnen damit ehrenfreundlich aufwarten thue. Anlangend meine Hochachtung und Liebe gegen Sie, deren ich Sie auf letzterm Jahrmarkt avertirt; so bin ich noch immer derselben Meinung, und thue ich mir gar höchlich gratuliren, wenn Sie mich Deren Gegenliebe würdigen, und mir aviso geben wollen, ob ich es wagen darf, bey dem Herrn Papa mich Ihrentwegen zu melden. Es soll dieses so gleich geschehn. Den Ranzen, und emballage, worinnen beyfolgende Waaren eingeschlagen sind, wird der Fuhrmann bey seiner Rückreise wieder abfordern. Bitte solche costy mit ein paar Zeilen zu übergeben. Gott verhelfe Ihnen salvo. Denen empfohlen, verbleibe, und bin,

Ehrn und viel Tugendsames
    Frauenzimmer,

Deren

Dienstwilligster Freund
N.
       

 

Dieser Brief zu komme
Der ehrn und viel tugendsamen Jungfer
N. N.
Nebst einem Päcktel großgünstig
in
gezeichnet,
zu eignen Händen zu
        übergeben.
N.
franco par tout.
 << Kapitel 90  Kapitel 92 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.