Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Carl von Ossietzky >

Sämtliche Schriften - Band III: 1925-1926

Carl von Ossietzky: Sämtliche Schriften - Band III: 1925-1926 - Kapitel 34
Quellenangabe
pfad/ossietzk/schrift3/schrift3.xml
typemisc
authorCarl von Ossietzky
titleSämtliche Schriften ? Band III: 1925?1926
publisherRowohlt
seriesSämtliche Schriften
volumeBand III
printrun1. Auflage
editorWerner Boldt, Frank D. Wagner
year1994
isbn3498050192
firstpub1925-1926
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20090730
projectid63f75aac
Schließen

Navigation:

539

»Die beiden Herren der gnädigen Frau«

Dieses Lustspielchen von Felix Gandéra, in der » Tribüne« unter Herrn Gottowts Regie sehr erfolgreich aufgeführt, gehört zum sympathischen Teil der französischen Ausfuhrware. Wie diese Pariser Autoren doch das Thema vom Dreieck immer wieder neu variieren können! Gandéra besitzt wirklich eine scharmante Hand, er wird niemals schwerfällig, läppisch, indezent. Die von Gottowt geleitete Aufführung war frisch und graziös und ließ nichts von der sterbenden Saison ahnen. Frau Hell mit braunem Wuschelkopf versteht es, amüsant und mit Geschmack an der Grenze der Übertreibung zu pendeln. Herr Arthur Schröder ist ein sympathischer Liebhaber, und Herr Max Landa mit dem Sherlock-Holmes-Profil wurde an diesem Abend zum erstenmal als wirkungssicherer Komiker entlarvt. Und Frau Eysoldt, die die herz- und handfeste Tante aus der Provinz gab? Seien wir ehrlich, ihr Ausflug in das Gebiet von Frieda Richards Rollen mißlang.

Montag Morgen, 4. Mai 1925

 << Kapitel 33  Kapitel 35 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.