Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Carl von Ossietzky >

Sämtliche Schriften - Band III: 1925-1926

Carl von Ossietzky: Sämtliche Schriften - Band III: 1925-1926 - Kapitel 18
Quellenangabe
pfad/ossietzk/schrift3/schrift3.xml
typemisc
authorCarl von Ossietzky
titleSämtliche Schriften ? Band III: 1925?1926
publisherRowohlt
seriesSämtliche Schriften
volumeBand III
printrun1. Auflage
editorWerner Boldt, Frank D. Wagner
year1994
isbn3498050192
firstpub1925-1926
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20090730
projectid63f75aac
Schließen

Navigation:

523

Prinz Friedrich von Homburg

Ludwig Berger im Staatstheater holt Bilder heraus. Von tiefen dunklen Hintergründen heben sich massige Soldatenfiguren ab. Ein Lichtschein fällt auf Harnische und Degen, auf erzgegossene Gesichter. Erinnerungen an Rembrandts Nachtwache steigen auf. Einmal nur heller Sonnenhimmel: die pyramidenartig ansteigende Redoute von Fehrbellin mit der Gruppe der Offiziere. Niemals sah man diese Szene schöner.

Paul Hartmann ist der im Irrgarten der Liebe taumelnde Kavalier. Er vermeidet den »jugendlichen Helden«. Und so wird ein orientalischer Märchenprinz daraus, dem auf märkischem Sande Absonderliches begegnet.

Sein Gegenspieler Werner Krauß gibt, in wundervoller Maske, dem Kurfürsten Schärfe und Präzision; aber die innere Überlegenheit, den Humor des Schlußaktes bleibt er schuldig. Ein Mann von Stahl, gewiß, aber auch das Metall dieser Seele muß endlich phantastisch leuchten.

Herrlich ist Kraußneck, der Alte, als Kottwitz: Er meidet das Martialische, das gesucht Rauhe, wozu diese Rolle so leicht verleitet. Wenn er den Kurfürsten apostrophiert, ist er kein polternder Greis, nein, ein graugewordener Knabe, der mit lieben, erstaunten Kinderaugen in eine Welt blickt, deren Problematik ihm niemals aufgegangen und die immer neue und ärgere Wirrnisse bringt.

Für die Prinzessin Natalie wird Fräulein Rainer eingesetzt. Und wenn man zurückdenkt, wieviele Generationen von Heroinen auf diese liebenswürdige Gestalt losgelassen wurden, die ja doch die Herzdame eines jungen Traumwandlers sein soll und nicht allein Chef eines Dragonerregiments, infolgedessen auch nicht den Gang eines Mitgliedes dieses Regiments zu haben braucht, so freut man sich ehrlich über diesen blonden pikanten Mädchenkopf, den Berger hier ins Vordertreffen schickte, um die wunderliche Tragikomödie des verliebten Prinzen plausibel zu machen.

Montag Morgen, 16. Februar 1925

 << Kapitel 17  Kapitel 19 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.