Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ignaz Zingerle >

Sagen aus Tirol

Ignaz Zingerle: Sagen aus Tirol - Kapitel 99
Quellenangabe
titleSagen aus Tirol
authorIgnaz Vinzenz Zingerle
typelegend
year1891
publisherVerlag der Wagnerschen Buchhandlung
created20010426
senderanonymus@abc.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Die Nacht

Die Nacht ist keines Menschen Freund. Vom Abendgebetläuten bis zum Ave-Marialäuten morgens soll man nur im Nothfalle über Feld gehen, denn der Schwarze, die Geister und Hexen haben da Gewalt. Namentlich führt es die Leute irre oder lockt sie gar in's Moos oder an Abgründe. Vielen, die in der Nacht von Meran nach Lana gehen wollten, sind außer der Marlinger Brücke so bei der Nase herumgeführt worden, daß sie, obwohl sie in einem fortgiengen, morgens an nämlichen Platze standen. Mancher, der ungesegnet nachts auf dem Wege war, ist verschwunden für immer. (Meran.)

 


 

 << Kapitel 98  Kapitel 100 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.