Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ignaz Zingerle >

Sagen aus Tirol

Ignaz Zingerle: Sagen aus Tirol - Kapitel 95
Quellenangabe
titleSagen aus Tirol
authorIgnaz Vinzenz Zingerle
typelegend
year1891
publisherVerlag der Wagnerschen Buchhandlung
created20010426
senderanonymus@abc.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Die Auffindung des Maximilian-Bades

Vor ungefähr fünfhundert Jahren war die Gegend am Fallbache dichte Waldung, in der zahlreiches Wild lebte.Die Ritter liebten, dort mit Jägern und Hunden zu jagen. Einmal wurde ein Hirsch verwundet. Er floh durch denWald abwärts, von Jägern verfolgt. Da fanden sie ihn, nachdem sie schon lange gesucht, in einer Quellesich baden. Dieses Wasser bei der sogenannten Laimgrube ist nun die vielbesuchte Badquelle am Venusberge. Sie istdurch den Hirschen erst entdeckt worden. (Bei Innsbruck.)

 


 

 << Kapitel 94  Kapitel 96 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.