Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ignaz Zingerle >

Sagen aus Tirol

Ignaz Zingerle: Sagen aus Tirol - Kapitel 74
Quellenangabe
titleSagen aus Tirol
authorIgnaz Vinzenz Zingerle
typelegend
year1891
publisherVerlag der Wagnerschen Buchhandlung
created20010426
senderanonymus@abc.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Der wilde Mann zu Afing

Zu Afing wurde vor Jahren einmal Holz gefällt im sogenannten Hauserwald auf Schwarzegg. In diesem Walde wohnte ein wilder Mann und der kam öfters zu den Arbeitern hinauf beiTag, noch öfters in stiller Nacht. Er trug einen ausgerissenen Baum anstatt des Stockesund altersmüde seufzte er oft:

»Ich denke diesen Wald
Neunmal jung und neunmal alt.«

Vor der Hütte der Holzmänner war ein Schleifrad. Der Alte trank nun, so oft er nachts kam, das Wasser aus dem Troge, und das verdroß die Arbeiter so sehr, daß sieeine List erdachten, um dieses dem Waldmanne zu verleiden. Sie füllten denTrog mit Branntwein, und als der wilde Mann wiederkam, trank er den ganzen Trog aus,bis er nicht mehr von der Stelle konnte und berauscht zu Boden purzelte. Wie er sodalag und schnarchte, kamen die Holzknechte heraus und hackten ihm den Kopfab. (Flaas und Afing.)

 


 

 << Kapitel 73  Kapitel 75 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.