Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ignaz Zingerle >

Sagen aus Tirol

Ignaz Zingerle: Sagen aus Tirol - Kapitel 71
Quellenangabe
titleSagen aus Tirol
authorIgnaz Vinzenz Zingerle
typelegend
year1891
publisherVerlag der Wagnerschen Buchhandlung
created20010426
senderanonymus@abc.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Wilde Männer in Ulten

Die wilden Männer wohnten im Walde, kamen aber manchmal in die Nähe der Häuser undgaben den Bauern gar gute Räthe. Dafür mußte man ihnen zu gewissen Zeiten Geschenkegeben, namentlich Getreide und schwarze Wolle, weiße mochten sie nicht. Sie verfolgtenoft die wilden Fräulein, die sich nur retten können, wenn sie einen mit drei Kreuzenbezeichneten Baumstock finden. Deshalb ist es alte Sitte, beim Holzfällen drei Kreuze in denstehenbleibenden Baumstumpf zu hauen. Das Wildemannsspiel war auch in Ulten gebräuchlich.(Ulten.)

 


 

 << Kapitel 70  Kapitel 72 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.