Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ignaz Zingerle >

Sagen aus Tirol

Ignaz Zingerle: Sagen aus Tirol - Kapitel 58
Quellenangabe
titleSagen aus Tirol
authorIgnaz Vinzenz Zingerle
typelegend
year1891
publisherVerlag der Wagnerschen Buchhandlung
created20010426
senderanonymus@abc.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Zwerge halten Gemsen

Die Zwerge hatten Gemsenherden, die während des Tages auf der Weide waren. Abends trieben die Zwerglein ihre Thiere in einen Stall und molken sie dort. Eines Tages vermißten sie eine Gemse und zogen in den Wald hinaus und suchten, bis sie endlich erfuhren, daß sie von einem Jäger erlegt worden sei. Da giengen sie zur Hütte, in der sich der Mörder ihres Thieres befand, und drohten ihn zu erwürgen. Er entschuldigte sich aber und versprach hoch und theuer, er werde nie mehr eine Gemse tödten. Auf dieses hin thaten ihm die Zwerge kein Leid. Als er später wieder einmal auf die Jagd gegangen, kamen die Zwerge und stürzten ihn über eine Felswand hinab. Dieses hat sich in der Nähe des Dorfes See im Thale Patznaun zugetragen. (Patznaun.)

 


 

 << Kapitel 57  Kapitel 59 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.