Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ignaz Zingerle >

Sagen aus Tirol

Ignaz Zingerle: Sagen aus Tirol - Kapitel 56
Quellenangabe
titleSagen aus Tirol
authorIgnaz Vinzenz Zingerle
typelegend
year1891
publisherVerlag der Wagnerschen Buchhandlung
created20010426
senderanonymus@abc.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Die Kasermannlen

Die Kasermannlen halten sich bei den Sennhütten auf und thun alles gleich den Hirten. Sie hüten, buttern und käsen. Am Martiniabend ziehen sie von der Alm und kommen nachts durch's Dorf. Da ziehen sie immerdurch ein Haus, das ganz frei steht und einen geraden Durchgang mit drei Thüren hat. Wenn sie durchkommen,gibt's im Stall einen Höllenlärm und am folgenden Morgen sind gewöhnlich zwei Kühe an einerKette. (Navis.)

Nach anderen ziehen sie am Martiniabend auf die Alm und wirthschaften dort bis zur Zeit der Wiederauffahrt. Oft hört man die Kasermännlein in der Sennhütte mit den Göbas (flachen, hölzernenMilchgeschirren) klimpern. (Ulten.)

 


 

 << Kapitel 55  Kapitel 57 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.