Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ignaz Zingerle >

Sagen aus Tirol

Ignaz Zingerle: Sagen aus Tirol - Kapitel 176
Quellenangabe
titleSagen aus Tirol
authorIgnaz Vinzenz Zingerle
typelegend
year1891
publisherVerlag der Wagnerschen Buchhandlung
created20010426
senderanonymus@abc.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Hexenobst

Zu Meran war einmal in der Fasching eine Hochzeit. Da wurden beim Male frische Feigen und Pfirsiche aufgetragen, und man konnte sich nicht genug darob wundern, daß mitten im Winter derartiges Obst zu haben sei. Einem Franziskaner, der auch bei Tische war, kam die Sache nicht natürlich vor und er benedizirte im Stillen die Früchte. Da verschwand alsogleich der trügende Schein, und frische Roßfeigen und Nußschalen lagen im Teller (Meran.)

 


 

 << Kapitel 175  Kapitel 177 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.