Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ignaz Zingerle >

Sagen aus Tirol

Ignaz Zingerle: Sagen aus Tirol - Kapitel 169
Quellenangabe
titleSagen aus Tirol
authorIgnaz Vinzenz Zingerle
typelegend
year1891
publisherVerlag der Wagnerschen Buchhandlung
created20010426
senderanonymus@abc.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Der Tuchpüngl

Die Hexen fahren am Donnerstag abends aus. Sie haben dann zerrissense Mäntel an und tragen ein Ampele auf der Brust. Eine Bäurin, die eine Hexe war, stahl sich auch an jenem Pfinztag aus dem Bette, ohne daß ihr Mann etwas gewahrte. Als sie einmal auf ihrem Ritte erschossen worden, fand der Bauer morgens einen Tuchpüngl statt seinem Weibe im Bette. (Passeier.)

 


 

 << Kapitel 168  Kapitel 170 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.