Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ignaz Zingerle >

Sagen aus Tirol

Ignaz Zingerle: Sagen aus Tirol - Kapitel 167
Quellenangabe
titleSagen aus Tirol
authorIgnaz Vinzenz Zingerle
typelegend
year1891
publisherVerlag der Wagnerschen Buchhandlung
created20010426
senderanonymus@abc.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Der weinende Teufel

In den Heuschupfen auf dem Salten geht es manchmal gar munter her. Das lebenslustige Volk tanzt oft darin und gibt sich ungebundener Freiheit hin. Als einmal eine solche Schupfe, die viel miterlebt hatte, in Brand gerathen war, soll ein Teufel auf einem naheliegenden Baume gesessen sein und pechdicke Thränen vergossen haben, denn er fürchtete, daß mit dieser Schupfe auch sein Gewinn, den er davon gezogen hatte, zu Ende gehen werde. (Flaas.)

 


 

 << Kapitel 166  Kapitel 168 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.