Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ignaz Zingerle >

Sagen aus Tirol

Ignaz Zingerle: Sagen aus Tirol - Kapitel 157
Quellenangabe
titleSagen aus Tirol
authorIgnaz Vinzenz Zingerle
typelegend
year1891
publisherVerlag der Wagnerschen Buchhandlung
created20010426
senderanonymus@abc.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Der Bettler

Vor 700 Jahren kam ein Bettler in's alte Dorf Karres. Er gieng von Haus zu Haus und flehte um Almosen. Doch vergebens, denn die stolzen Leute hatten ein steinhartes Herz. Da gieng er vor's Dorf hinaus, kehrte sich um und rief:»O Karres, Karres, regnen soll es Steine auf dich und deine Brut!« Alsogleich fielen Steine vom Himmel und bedeckten das ganze Dorf. –

Vor etwa hundert Jahren that sich in der Gegend des alten Karres der Boden auf. Warf man Steine in den Schlund, dröhnte es fürchterlich, und eine Stimme rief: »Wehe, Wehe!« Einige kecke Bursche ließen sich hinabseilen und kamen in ein unterirdisches, halbverfallenes Dorf, auf dessen Gassen Todtengerippe lagen. Endlich fanden sie die Dorfkirche, die noch gut erhalten war. Sie traten in dieselbe, und fanden allerlei werthvolles Geräthe, das sie mit sich nahmen. Sobald sie wieder heroben am Tageslichte waren, schloß sich der Schacht von selbst. (Bei Imst.)

 


 

 << Kapitel 156  Kapitel 158 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.