Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ignaz Zingerle >

Sagen aus Tirol

Ignaz Zingerle: Sagen aus Tirol - Kapitel 152
Quellenangabe
titleSagen aus Tirol
authorIgnaz Vinzenz Zingerle
typelegend
year1891
publisherVerlag der Wagnerschen Buchhandlung
created20010426
senderanonymus@abc.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Der Schatz unter der Brücke

Unter einer Brücke lag einmal ein großer Schatz verborgen. Da kam ein Venediger Mannl des Weges dahergegangen und sah ihn. Es hatte sich aber schon so viele Kostbarkeiten aufgeladen, daß es nicht mehr mitnehmen konnte. Einem anderen mochte ihn der Venediger auch nicht gönnen und versenkte ihn in die Tiefe mit dem Spruche:

»Wer da diesen Schatz will heben,
Muß sich einen Geißkopf kaufen,
Sieben Jahr ihm Haber (Hafer) geben,
Mit ihm dann über'n Schatz hinlaufen.«

Dies hörten drei Handwerksburschen, die im Gebüsche lagen. Sie schossen sogleich all' ihr Geld zusammen und kauften sich einen Bock. Den fütterten sie mit lauter Haber sieben Jahre lang, dann sprangen sie mit ihm über die Brücke. Nun war der Schatz vom Zauber befreit, er lag ganz offen zu Tage – und sie waren steinreiche Leute. (Unterinnthal.)

 


 

 << Kapitel 151  Kapitel 153 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.