Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ludwig Preller >

Römische Mythologie

Ludwig Preller: Römische Mythologie - Kapitel 108
Quellenangabe
typetractate
booktitleRömische Mythologie
authorLudwig Preller
year1858
firstpub1858
publisherWeidmannsche Buchhandlung
addressBerlin
titleRömische Mythologie
pages801
created20090801
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Clementia

die hervorstechende Tugend Cäsars, daher man ihm und der Clementia, wie sie sich gegenseitig die Hände reichten, 630 ein gemeinschaftliches Heiligthum stifteteAppian b. c. II, 106, Dio XLIV, 6, Vell. Pat. II, 56, Plin. H. N. II, 7, 5, VII, 25, 26, vgl. die M. des P. Sepullius Macer mit der Inschrift Clementiae Caesaris.. Gleich nach seinem Tode hieß es, er habe sich diesen durch seine Milde zugezogen, später er sei darüber zum Gott gewordenCic. ad Att. XIV, 22 vgl. den Brief des M. Aurel b. Vulcat. Gallic. Avid. Cass. 11.. Einen um so widerwärtigeren Eindruck macht es, wenn man nachmals auch den hartherzigsten Tyrannen, einem Tiberius und Caligula, mit gleichem Lobe huldigteTacit. Ann. IV, 74 aram Clementiae, aram Amicitiae effigiesque circum Caesaris ac Seiani censuere. Vgl. Dio LIX, 16. Bei Tacit. Ann. I, 14 wird eine ara Adoptionis erwähnt, III, 18 eine ara Ultionis.. Noch andre Tugenden der Art, d. h. solche die man an den Kaisern vergötterte, sind die Constantia, welche auf den Münzen des Claudius erscheint, dessen Imbecillität man dadurch zur Characterstärke stempelte, eine sitzende Frau, die ihre rechte Hand auf den Mund legt, weil das Schweigen und Verschweigen von jeher für das Merkmal eines kräftigen Characters gegolten hat, ferner die Liberalitas und Indulgentia, die Freigebigkeit und Gnade, diese letztere schon ein Symptom des DespotismusVgl. die Inschrift aus Cirta b. Renier Inscr. de l'Alg. I n. 1835 M. Caecilius Q. f. – praeter statuam aeream Securitatis Saeculi et aediculam tetrastylam cum statua aerea Indulgentiae Domini Nostri, quas in honore aedilitatis et triumviratus posuit et ludos scaenicos diebus septem, quos cum missilibus per quatuor colonias edidit, arcum triumphalem cum statua aerea Virtutis Domini N. Antonini Aug., quem ab honorern quinquennalitatis pollicitus est, eodem anno sua pecunia extruxit.. Endlich die

 << Kapitel 107  Kapitel 109 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.