Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Livius >

Römische Geschichte

Livius: Römische Geschichte - Kapitel 81
Quellenangabe
typetractate
booktitleRömische Geschichte Bd. I
authorTitus Livius
translatorKonrad Heusinger
firstpub1821
year1821
publisherFriedrich Vieweg Verlag
addressBraunschweig
titleRömische Geschichte
created20060416
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Sechs und zwanzigstes Buch.

Jahre Roms 541 und 542.

250 Inhalt des sechs und zwanzigsten Buchs.

Hannibal schlägt drei Meilensteine von Rom oberhalb des Anio sein Lager auf, und reitet selbst, um sich mit der Lage der Stadt bekannt zu machen, mit zweitausend Mann Reuterei bis nahe an das Capenische ThorCapenam portam.] – Livius selbst sagt richtiger Collinam. Crev. und Drakenb. auf und ab. Von beiden Seiten tritt man drei TagePer triduum.] – Livius Cap. 11 sagt biduum. Crev. und Drakenb. nacheinander mit allen Truppen zur Schlacht auf, welche jedesmal ein Ungewitter verhindert. (Man sieht dies für eine höhere Misbilligung anNam quum in castra.] – Dies Nam bringt den gelehrten Crevier auf die nicht ungegründete Vermuthung, daß hier ein par Worte ausgelassen sind. Etwa: Ea res in religionem vertit.). Denn so oft sie wieder ins Lager zurückgekehrt waren, war gleich wieder heiteres Wetter eingetreten. Capua wird von dena Q. Fulvio et App. Claudio consulibus.] – Livius nennt oft die noch praetores und consules, die schon Proprätoren und Proconsuln waren. Crevier und Drakenb. Proconsuln Quintus Fulvius und Appius Claudius erobert. Die vornehmsten Campaner geben sich den Tod durch Gift. Als die Campanischen Senatoren schon an die Pfähle gebunden waren, um mit dem Beile enthauptet zu werden, legte der Proconsul Quintus Fulvius den vom Senate einlaufenden Brief, welcher ihm Schonung gebot, in seinen Schoß, ließ nach dem Gesetze verfahren und die Hinrichtung vollziehen. Auf die vor dem versammelten Volke geschehene Anfrage, wem der Oberbefehl über die beiden Spanien aufgetragen werden solle, erklärte Publius Scipio, des in Spanien gefallenen Publius Sohn, da sich niemand dazu erbot, er wolle hingehen: und als er durch die Wahl des Volks und mit allgemeiner Beistimmung hingeschickt wurde, eroberte er Neu-Carthago in Einem Tage. Er war erst im vierundzwanzigsten Jahre, und man trauete ihm göttliche Abkunft zu, theils weil er, seitdem er die Männertoga trug, sich täglich auf dem Capitole einfand, theils weil man mehrmals im Schlafzimmer seiner Mutter eine Schlange gesehen hatte. Außerdem enthält dies Buch die Thaten in Sicilien, die Befreundung mit den Ätolern, und den Krieg gegen die Acarnanen und den Macedonischen König Philipp.

 << Kapitel 80  Kapitel 82 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.