Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Livius >

Römische Geschichte

Livius: Römische Geschichte - Kapitel 112
Quellenangabe
typetractate
booktitleRömische Geschichte Bd. I
authorTitus Livius
translatorKonrad Heusinger
firstpub1821
year1821
publisherFriedrich Vieweg Verlag
addressBraunschweig
titleRömische Geschichte
created20060416
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Drei und dreissigstes Buch.

Jahre Roms 555 – 557.

132 Inhalt des drei und dreissigsten Buchs.

Titus Quinctius Flamininus macht als Proconsul durch den Sieg über Philipp bei Cynoscephalä dem Kriege ein Ende. Lucius Quinctius Flamininus, des Proconsuls Bruder, nöthigt die Acarnanen durch Eroberung ihrer Hauptstadt Leucas zur Übergabe. Der Prätor Cajus Sempronius Tuditanus wird mit seinem Heere von den Celtiberern niedergehauen. Attalus läßt sich von Theben, wo er plötzlich befällt, nach Pergamus bringen und stirbt. Philipp erhält auf seine Bitte den Frieden, und Griechenland die Freiheit. Die Consuln Lucius Furius Purpureo und Claudius Marcellus bezwingen die Bojer und Insubrischen Gallier. Marcellus triumphirt. Hannibal, der vergebens Africa zum Kriege zu bringen sucht und deswegen von den Häuptern seiner Gegenpartei schriftlich in Rom angegeben wird, rettet sich vor den Römern, welche seinetwegen den Senat zu Carthago beschieden, durch die Flucht zum Syrischen Könige Antiochus, der sich gegen die Römer zum Kriege rüstet.

 << Kapitel 111  Kapitel 113 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.