Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Roda Roda >

Roda Roda und die vierzig Schurken

Alexander Roda Roda: Roda Roda und die vierzig Schurken - Kapitel 80
Quellenangabe
typemisc
authorAlexander Roda Roda
titleRoda Roda und die vierzig Schurken
publisherPaul Zsolnay Verlag
year1932
firstpub1932
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160111
projectid6d74c599
Schließen

Navigation:

Dieser Jüngling

Dieser Jüngling mit den roten Händen singt allabendlich im Kabarett drei unanständige Lieder; singt so eindrucksvoll, daß die Zuhörer innert zwanzig Minuten mehr als achtmal hell auflachen. – Davon lebt dieser Jüngling.

Architekten haben einen Plan entworfen, Maurer ein Haus geschichtet aus mühsam gebrannten Ziegeln, und der Jüngling wohnt darin.

Man züchtet in Australien Schafe, bringt ihre Wolle auf Dampfern nach Europa, webt zu Chemnitz Tuch daraus, damit der Jüngling seinen Frack bekomme.

Im Hemd aus schlesischem Flachs trägt der Jüngling eine Perle: malaiische Taucher mußten sie aus Meeres Tiefen holen. Und das Gold für seine Uhrkette haben Kulis in Alaska gewaschen.

Ein holsteinsches Kalb ließ für Jünglings Schuh sein Leben.

Ist das nicht ein bißchen viel Aufwand für drei kleine Liedchen? Die nicht einmal von diesem Jüngling sind?

Ich sage nichts gegen ihn. – Ich bewundere nur die Menschheit, die es aus kleinen Urwaldanfängen mit Werkzeugen von Feuersteinen in ein paar lumpigen Jahrtausenden zu so herrlichem Staatsbau gebracht hat.

 << Kapitel 79  Kapitel 81 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.