Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Roda Roda >

Roda Roda und die vierzig Schurken

Alexander Roda Roda: Roda Roda und die vierzig Schurken - Kapitel 46
Quellenangabe
typemisc
authorAlexander Roda Roda
titleRoda Roda und die vierzig Schurken
publisherPaul Zsolnay Verlag
year1932
firstpub1932
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160111
projectid6d74c599
Schließen

Navigation:

Der Vielbeschäftigte

Doktor Leimsieder in Siebenkirchen ist praktischer Arzt, Bezirksarzt, Kassenarzt, Gerichtsphysikus und Bahnarzt.

Eines Tages ruft man ihn auf das Wächterhaus Nr. 26 – da liegt die Frau schwer krank. – Dr. Leimsieder muß aber zu einer Obduktion.

Nach drei Tagen ruft man ihn wieder aufs Bahnwächterhaus. Er muß zur Sanitätssitzung, zur Fabrikkontrolle, zur Schulimpfung und zur Exhumierung des Obduzierten.

Nach vierzehn Tagen möchte er aufs Bahnwächterhaus – da ist in der Schule Revakzination. Endlich nach sieben Wochen erinnert er sich der Bahnwärtersfrau und verlangt auf der Station eine Dräsine.

»Is nimmer nötig,« sagt man ihm, »der Bahnwächter hat scho wieder gheirat.«

 << Kapitel 45  Kapitel 47 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.