Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Roda Roda >

Roda Roda und die vierzig Schurken

Alexander Roda Roda: Roda Roda und die vierzig Schurken - Kapitel 125
Quellenangabe
typemisc
authorAlexander Roda Roda
titleRoda Roda und die vierzig Schurken
publisherPaul Zsolnay Verlag
year1932
firstpub1932
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160111
projectid6d74c599
Schließen

Navigation:

Schwänke

Ein amerikanischer Ingenieur sah sich das katholische Hochamt an im Kloster Andechs. Ein Bischof zelebrierte da, ein infulierter Abt, ein Dechant – in juwelenstrotzenden Ornaten – und um sie der Chor der Pfarrer, Kapläne, Ministranten – mit Evangelienbüchern, Weihrauch und Schellen.

Sah der Amerikaner langelang zu – und sprach:

»Well, das Taylorsystem der Gottesverehrung ist das nicht.«

*

Es war eine erhebende Feier – Dr. Walter (Isidor) Mandels Taufe. Der Pfarrer hielt eine wunderschöne Rede – Matth. 26, 61:

»Ich kann den Tempel Gottes abbrechen und denselben wieder aufbauen.«

Man wünschte dem Neophyten Glück, und die Frau Gräfin sagte: nun sei die Vergangenheit ausgelöscht, und ein neues Leben fange an im Schoß der heiligen Kirche.

Alle gingen gerührt.

Da fragte der Pfarrer den Mesner:

»Hat dir der Jud auch Trinkgeld gegeben?«

 << Kapitel 124  Kapitel 126 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.