Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Paul Gerhardt >

Paul Gerhardts sämtliche Lieder

Paul Gerhardt: Paul Gerhardts sämtliche Lieder - Kapitel 129
Quellenangabe
typepoem
authorPaul Gerhardt
titlePaul Gerhardts sämtliche Lieder
publisherVerlag und Druck von Johannes Herrmann
year1906
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20131117
projectid972b9fe1
wgs
Schließen

Navigation:

[A]7. Dem Herrn Landrentmeister Herrn Christian von der Linden.

Als desselben herzgeliebte Hausehre, Frau Ursula Moysie, selig im HErrn entschlafen.

1. O wie ein so großes Gut
Ist es doch, im Friede scheiden,
Und mit wohlvergnügtem Mut
In Geduld den Tod erleiden!
Lasset uns loben, was jeder nur weiß,
Seliges Sterben hat dennoch den Preis.

2. Dieses Gut, das herrlich prangt,
Hat aus Gottes Hand und Throne,
Mein Herr Linde, wohl erlangt
Eures Hauses Ehr und Krone.
Ihre Begierde nach himmlischer Au
Ist ihr erfüllet, der seligen Frau.

3. Sie hat ja des Kreuzes Joch
Auch zuweilen wohl genossen.
Wie gekränket war sie doch,
Da ihr Berkow ward erschossen!
Berkow, das feine geschickte Gemüt,
Dessen Gedächtnis noch immerzu blüht.

4. Nun, der Gott, der sie gekränkt,
Hat sie wieder auch erfreuet,
Und Euch ihr zum Mann geschenkt,
Welches euch noch nie gereuet.
Jetzo geneußt sie der ewigen Ehr
In Gottes Reiche: was will sie noch mehr?

 << Kapitel 128  Kapitel 130 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.