Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Johann Gottfried Seume: Obolen - Kapitel 11
Quellenangabe
pfad/seume/obolen/obolen.xml
typemisc
authorJohann Gottfried Seume
booktitleProsaische und poetische Werke ? Siebenter Theil
titleObolen
publisherBerlin. Gustav Hempel
year
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20090427
projectida380c0ea
Schließen

Navigation:

Neue wohlgeordnete Auszüge aus Büchern und Zeitungen.

Es ist schon Manches über Hannibal's Perrücke gesagt worden – aber die kritische Philosophie hat diesen wichtigen Punkt in ihren Untersuchungen bei Weitem noch nicht hinlänglich erörtert.

*

Als der Consul Mummius Korinth erobert und die schönsten Statuen mit großer Sorgfalt nach Rom geschickt hatte – stiegen in London die Actien sogleich um sieben Procent, welcher glückliche Vorfall auf der Börse einen allgemeinen Jubel verursachte.

*

Die dreißigtausend Freudenmädchen auf der Costnitzer Kirchenversammlung – wurden hierauf mit großer Feierlichkeit eingeholt, und den folgenden Tag wurde in der Kathedralkirche vom Erzbischof ein feierliches Hochamt gehalten.

*

Obgleich Sokrates in seinem Korbe vortrefflich Astronomie studirte – so ist es deswegen doch immer noch unentschieden, an welcher Todesart der Papst Ganganelli gestorben.

*

Ohne diese Hilfe hätte gewiß Cicero trotz seiner ganzen Beredsamkeit die Rotte des Catilina nicht besiegt – denn ohne Zweifel würde durch Abschaffung der Fasten in den katholischen Ländern der Stockfischhandel sehr leiden und also der Industrie Schade geschehen.

*

Als Pitt diese energische Rede gehalten hatte – wurde auf einmal das Wasser sehr trübe, und der Fischzug ging desto besser.

*

Das wunderthätige Bett des Doctor Graham aus London – ist wegen seiner Brauchbarkeit besonders in den Klöstern in Süddeutschland sehr in Ruf gekommen.

*

Die ächte Orthodoxie drohet leider immer mehr in Verfall zu gerathen – deswegen haben auch die Parforcejagden sehr abgenommen, und man fängt sogar an, über das Steuersystem zu philosophiren.

*

Die vornehmen Fremden mußten diesen Abend mit einer sehr mäßigen Bewirthung zufrieden sein – weil die Schornsteinfeger- und Schlosserjungen der Madam Sch – – tz die Fenster eingeworfen und ihr Etablissement auf einige Zeit außer Stand gesetzt hatten.

*

Die Unschuld des Mannes wäre freilich wol zu beweisen und der arme Wicht zu retten gewesen – wenn der Geheimerath, der den Schnupfen hatte, die Acten selbst hätte durchsehen können und der Fürst von der Saujagd nicht sehr verdrießlich zurückgekommen wäre.

*

Es würde bei Hofe und im Lande Alles gut sein, wenn der Weg zum Regenten nicht – durch die Tasche des Kammerlakaien ginge.

*

Die Lehre von der Synthesis der Apperception – ist in den baierischen Klöstern und in der Lombardei sehr in die Mode gekommen – und man verspricht sich davon eine gesegnete Heuernte.

*

Die Philosophie und alle Wissenschaften sind jetzt allerdings zu einem ungewöhnlichen Grad der Vollkommenheit gediehen – aber unter allen sind doch die Dampfnudeln das beste Gericht.

*

Die Skepse des Pyrrho und Arcesilas – wurde folgenden Tag Sr. Maroccanischen Majestät mit dem dort gewöhnlichen Cerimoniel vorgestellt, und gleich darauf schickte der Minister einen Expressen an seinen Hof ab, die Audienz zu melden.

*

Der Favorit mit seinem Anhange hat sich nachdrücklich der Einführung der Blitzableiter widersetzt – denn das neue Project soll gefährlich sein und sich mit der jetzigen Einrichtung der Finanzen durchaus nicht vertragen.

*

Nachdem der Divan versammelt war – und die Messe gehört hatte, ging das ganze Gefolge der hohen Herrschaften insgesammt auf das Schloß zur Mittagstafel.

*

Der berühmte Arzt wurde von der Aebtissin zu einer jungen Nonne gerufen – um daselbst einem Kaiserschnitte beizuwohnen, den man auch den nämlichen Nachmittag glücklich vollbracht.

*

Nachdem die Kosacken den Feind von der Piliza vertrieben hatten – setzte der Docent seine Ideen nach Kantischen Grundsätzen so deutlich aus einander, daß die ganze Versammlung überzeugt nach Hause ging.

*

In der Diplomatik haben wir seit Hugo Grotius wenige große Männer gehabt – aber unsere Artillerie und das Bajonnett unserer braven Grenadiere haben endlich nach einem blutigen Gefechte zu unserm Vortheil entschieden.

*

Nach allen Gründen des bürgerlichen und canonischen Rechts muß die Frau und zwar mit Zuchthausstrafe vom Manne geschieden werden – praeterea censeo, Carthaginem esse delendam.

*

Die Pest zu Constantinopel hat viel – zur Canonisation des Erfinders – der Accise beigetragen, wobei der advocatus diaboli sich viel Ehre erworben hat.

*

Die Ausfuhr des holländischen Käses ist überhaupt dieses Jahr sehr geringe gewesen – ein triftiger Beweis gegen Alle, die nicht mehr an die ewige Verdammniß glauben!

 << Kapitel 10  Kapitel 12 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.