Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Adolf Glaßbrenner >

März-Almanach

Adolf Glaßbrenner: März-Almanach - Kapitel 10
Quellenangabe
typesatire
booktitleWelt im Guckkasten II
authorAdolf Glaßbrenner
year1985
publisherUllstein Verlag
addressFrankfurt/M - Berlin - Wien
isbn3-548-37037-3
titleMärz-Almanach
pages144-223
created20010424
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1849
Schließen

Navigation:

Vom kleinen Michel,
wie er 'mal regieren wollte.

        Unser kleine Michel
Wollte 'mal regieren:
Hatte er kein Land nicht,
Konnt er nicht regieren!
Nahm seine Mutter ein Faß voll Sand,
Setzt' ihn drauf: hier hast Du Land!
Faß voll Sand!
Hast Du Land!
Allerunterthänigst!

Unser kleine Michel
Wollte 'mal regieren:
Hatt' er kein Scepter nicht,
Konnt' er nicht regieren!
Nahm seine Mutter 'n Knotenstock:
Hau' nur immer um dich grob!
Knotenstock!
Nur recht grob!
Allerunterthänigst!

Unser kleine Michel
Wollte 'mal regieren:
Hatt' er keinen Unterthan,
Konnt' er nicht regieren!
Trieb seine Mutter herbei die Schaaf:
Hier ist Volk, getreu und brav!
Jedes Schaaf
Treu und brav!
Allerunterthänigst!

Unser kleine Michel
Wollte 'mal regieren:
Hatt' er kein'n Minister nicht,
Konnt' er nicht regieren:
Rief seine Mutter den Philax her,
Schnuppert der am Sande sehr;
Philax her,
Schnuppert sehr!
Allerunterthänigst!

Unser kleine Michel
Wollte 'mal regieren:
Hatt' er keine Pfaffen nicht,
Konnt' er nicht regieren!
Rief seine Mutter den Kater Schwarz:
Hier hast du was ganz Apart's!
Kater Schwarz,
Was Apart's
Allerunterthänigst!

Unser kleine Michel
Wollte 'mal regieren:
Hatte er kein Geld nicht,
Konnt er nicht regieren!
Nahm seine Mutter 'n Stempelbogen,
Hat er gleich die Schaaf' betrogen:
Stempelbogen,
Schaaf betrogen!
Allerunterthänigst!

Unser kleine Michel
Wollte 'mal regieren:
Hatt' er keine Weisheit nicht,
Konnt' er nicht regieren!
Sagt sein' Mutter: Allerhöchst!
War er gleich an Gott zunächst!
Allerhöchst,
Gott zunächst!
Allerunterthänigst!

Unser kleine Michel
Wollte 'mal regieren:
Macht seine Mutter ihm den Spaß,
Daß er konnt' regieren;
Kam sein Vater mit der Knut':
Spielst zu frech, das thut nicht gut!
Nie regieren,
Nur pariren
Allerunterthänigst!

 << Kapitel 9  Kapitel 11 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.