Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 98
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

95. Es schmeckt nach dem fasse

Vgl. Wa IV 258 schmecken 18 (u. 86) Es schmeckt alles nach seinem Fasz. Egenolf 239 b erklärt diese Ra: Es kompt alles in sein art, vnd schmeckt nach seinem Ursprung. DWb 3,1360 führt an Scriver, Seelensch. 2, 737: alle andere lehren schmecken nach dem vasz.

Bei Luther vgl. Seidemann, Lauterbachs Tagebuch, S. 201 Wen man will freyen, soll man nicht fragen nach dem vatter, sondern nach der Jungfraw mutter gerucht. Ratio: Den das Bier reicht [= reucht?] gemeingklich nach dem vasz.

*

 << Kapitel 97  Kapitel 99 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.