Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 94
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

91. Reücht den braten

Wa III 1681 Riechen 77. Vgl. II 825 Hund 146 Der Hangd [= Hund] richt de Broten (siebenb.-sächsisch). IV 260 schmecken 80 Er schmeckt den Braten. Die Ra erklärt DWb 2, 309 »Weil ein Bratengeruch aus der Küche durch das ganze Haus dringt, so heißt den Braten riechen, schmecken, merken: einen Anschlag merken«.

Nachweise aus Luther giebt Dietz I 337 Brate: der teuffel roch den braten wol, wo die sprachen erfür kemen, würde seyn reich eyn fach gewynnen, das er nicht kunde leicht wider zustopffen (An die rhadherren etc. 1524. Biiij b); er mus freilich keinen schnuppen haben [Nr. 96], der solchen braten riechen kan (Exempel einen rechten christl. bischoff zu weihen. 1542. Eiiij b); das höret der bapst gern, das ich sage, er solle sein was er wil, das er aber das evangelium seiner pflicht nach solle frey und rein lassen gehen, dazu auch fördern, das höret er nicht gerne, denn er reuchet meuse [Nr. 90] vnd schmeckt den braten wol, sorget, er künde damit nicht bapst bleiben (Jen. 6, 355 b). Außerdem vgl. EA 21, 81 Ei Lieber, reuchst du den Braten? trauest du nicht fur geordneten Personen zu stehen und verantworten, so halte auch dein Maul. 22, 53 Der Teufel hat sich lange Zeit fur diesen Jahren gefurcht und den Braten von ferne gerochen. 51, 383 Wenn es [das Herz] sein Jammer fühlt, da ist es begierig darnach und reucht den Braten fern, und kann nit satt werden. De W II 542 Was ist das fur ein Gast, der sich vor zweyen oder dreyen fürchtet und ein gefährliche Gemeinde nicht leiden kann? Ich will dirs sagen: Er reucht den Braten; er [Th. Münzer) ist einmal oder zwei vor mir zu Wittenberg in meinem Kloster auf die Nasen geschlagen, drumb grauet ihm vor der Suppen. Vgl. auch unter Nr. 96 EA 26; 94; 26, 236.

*

 << Kapitel 93  Kapitel 95 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.