Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 89
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

86. Er nympt kein blat furs maul.

469. Kein blat fur das maul nemen

DWb 6, 1789 (vgl. 2, 74) erklärt, die Ra sei nach der Erzählung 1. Mos. 3 frei herausgebildet, enthalte also eine Anspielung auf die Feigenblätter, mit denen Adam und Eva ihre Blöße bedeckten. Andere Erklärungen führt Wander an I 395 Blatt 35 (vgl. V 1009), worin ebenfalls auf die Feigenblätter oder auf die Ra der Alten sub rosa dicere und larvate (mit einer Maske bedeckt) perorare Bezug genommen wird. Borchardt 4 Nr. 157 erinnert daran, daß wer leise sprechen will, wohl ein zufällig vorhandenes Papierblatt vor den Mund hält. – Der Sinn der Ra ist derselbe wie in Nr. 87 und 470: ohne Scheu und (im tadelnden Sinne) ohne Scham reden. Die Erklärung würde ich nicht so weit herholen als es in dem Angeführten geschieht. Nichts ist leichter als das Blatt, nichts ist dünner als das Spinnwebe. Diese Vergleiche sind von den ältesten Zeiten her sprichwörtlich gewesen (vgl. Otto S. 130 folium und S. 34 aranea) und sind es noch. Kein Blatt oder kein Spinnwebe vor den Mund nehmen heißt demnach: der Rede auch nicht den leichtesten oder geringsten Zwang anthun.

Die Ra wird durch Dietz I 312 Blatt 6 dreimal bei Luther nachgewiesen: aber David feret heraus und nimpt kein blat fur das maul, macht; grob und vnuernunftig gnug, und wil nichts verbeissen (Der 101. Psalm. 1534 = EA 39, 360); so nimpt Christus kein blad für den mund (Hauspost., Wittemb. 1545, Festtheil 76 a); ich meine s. Paulus hat alhie kein blat fur den mund genomen (Eisl. 1, 57 b). Außerdem vgl. EA 43, 9 so soll er [der Prediger] auch frei reden und niemand scheuen, ob er gleich mancherlei Leute und Köpfe siehet, und kein Blatt furs Maul nehmen. – Nimmt bei dem Wechsel von Maul und Mund Luther Rücksicht auf die Würde der behandelten Personen?

Eine Anspielung auf das Feigenblatt finde ich bei Luther EA 39, 317 Sie wissen, dasz ihre Lügen sind wider Gottes Wort,.. und ist hie kein Bletlin der Unwissenheit, das sie decken möcht, wie jene. Man sieht, daß der Gebrauch dieses Bildes von dem in der obigen Ra sehr verschieden ist.

*

 << Kapitel 88  Kapitel 90 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.