Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 61
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

58. Er ist alber, Batt in hosen

Zur Erklärung vgl. Egenolf 19 a Du darffest keiner brillen, du sihest wol durch die finger. ... Brauchs, so du wilt sagen: Es stell sich einer ein ding nit wissen noch sehen, das er doch sihet vnd weysz. Wir sagen: Er lauret, Er schläfft wie ein hasz. Er schwert darfür vnnd gehet erst daruon. Auff die art sagen wir auch: Er acht keins glantz, trinckt wol ausz eim hafen. Er ist einfeltig, badet inn hosen. – Wa I 220 Baden 13 Er badet wol – in Hosen. III 912 Narr 806 Narren sind auch leute, aber nicht wie ander Leut. Anm. »Die Russen unterscheiden zwischen beiden so: Kluge Leute baden nackt, Narren in Kleidern.« Ähnlich V 890 Baden 19 Wer baden will, musz die Kleider ablegen. Anm. »Die Russen sagen: Nacktheit gilt bei den Badenden als kein Verstosz wider den Anstand.« V 890 Bad 63 Wenn sie ins Bad gingen, sie könnten Hosen und Schuh anbehalten (Waldis IV 90).

Vielleicht enthält EA 31, 404 eine Anspielung Aber die Papisten sind dennoch auch närrisch, dasz sie Hosen anziehen. Wie wenn sie sich vollsoffen und thäten drein?

*

 << Kapitel 60  Kapitel 62 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.