Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 58
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

55. Hut dich, mein pferd schleht dich

Wa II 949 Hüten 65. Anm. Aber ich achte mich solches Heiligen nicht mehr, denn Treue und Glauben möchte zu einem Schelmen werden. Darum heisst es: Hüte dich mein Pferd schlägt dich (H. von Schweinichen I 77). III 1319 Pferd 918 Mein Pferd schlägt dich, hüte dich. Eine Erklärung gibt Tappius 565 Procul a pedibus equinis .. Under dem perde henn. Item: Ausz den füssen. Rursus: Hoede dy, dat perdt sleyt achter vyth. Hac voce monere consueverunt, ut quisque sibi caveret in certaminibus equestribus .. Das pferdt schlecht, gehe jm nit zunahe. Item: Man můsz sich für jm hüten, als für eynem schlagenden pferdt. Der obigen Ra ganz ähnlich, vielleicht ihr nachgebildet ist der Spruch, den Hieronymus Emser neben sein Wappen, einen springenden Bock, auf den Titel einer Streitschrift gegen Luther setzte: Hut Dich der bock stoszt dich) (Weim. Ausg. VII 260). In der Erwiderungsschrift Luthers steht unter dem Titel: Lieber Bock stosz mich nit (Weim. Ausg. VII 621, 5).

*

 << Kapitel 57  Kapitel 59 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.