Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 434
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

438. Er hat yhn hinder den ohren

Vgl. Wa III 1131 Ohr 172 Er hat es hinter den Ohren: »Von einem Menschen, der still und einfältig aussieht, zu seiner Zeit aber sich ganz anders zeigt«. IV 79 Schalk 9 Der Schalck schläfft offt hinter den ohren; wenn er erwacht lässt er sich erst sehen. 153 (154; 155; 156) Er hat den Schalk (daumesdick) hinter den Ohren (im Herzen; im Nacken). Tappius Nr. 447 Er bat viel flohe hinder den ohren.

SZ Vorrede:
Ich reib mich eyns ans Schelmen beyn,
Do ich dennocht was noch kleyn
Und kurtzelichen erst erboren,
Hatt ich den schalk hinder meyn oren.

NB 63, 15
Das hat er kündt in iungen ioren,
Wie eim schalck sy hindern oren.

Bei Luther vgl. EA 22, 62 Sie schreiben ..; gerad als wäre es ihr Ernst und man den Schalk hinter ihren Ohren nicht merkt.

*

 << Kapitel 433  Kapitel 435 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.