Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 421
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

425. Du bist so klug als polter, wolt den ars wisschen vnd brach den daumen zwey

›Polter‹ scheint ein Eigenname zu sein, gebildet von poltern, (vgl. holter di polter) und einen täppisch-eilfertigen Menschen zu bezeichnen. Vgl. Wa III 1373 Polterer: Ein Polterer thut keine grossen Thaten. Und ebenda: Ein Buller (Boller) hans. Oder es hängt zusammen mit mnd. palte (polte), Lumpen (vgl. Polterkram, Polterkammer) und ist = poltenere, Wallfahrer, Landstreicher (Schiller-L. 3, 295). In Wittenberg hörte ich für einen unordentlichen Menschen, der in der Eile seine Sachen nicht finden kann: Du hast deine Sachen beisammen, wie Pullster (Polster) seine Bauern. Hier könnte Polster aus Polter entstanden sein mit Anklang an einen bekannten Eigennamen. Übrigens vgl. Agricola 93 Von eylen kame nie kein gut. Denn Jungkfraw Porte eylete vnd nam yhr nicht der weile, da sie stůlen gieng, das sie eynen wisch gemacht hette, vnd ynn der eyle wil sie den hyndern mit dem finger wüschen vnd zurbricht den daumen, vnd spricht zu yhr selbs: Von eylen kompt doch kein gut.

*

 << Kapitel 420  Kapitel 422 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.